K-Teilnehmer interessiert an Wirtschaftsstandort USA - Vortragsreihe mit Roth Beteiligung

14.11.2016

Im Rahmen der K 2016, der führenden Messe für die Kunststoff- und Kautschukindustrie, bot das Amerikanische Generalkonsulat ein Forum über den Wirtschaftsstandort USA an. Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse beim Fachpublikum. 

Branchenvertreter aus Kunststoffverarbeitung, Kunststoffveredelung und Maschinenbau für die Kunststoffindustrie besuchten die Veranstaltung. Unter dem Thema "Investment & Business Development Success in the U.S.A.” gab es mehrere Vorträge, unter anderem von US-Commercial-Consul Michael Walsh sowie Michael Taylor, Vizepräsident des SPI (Plastics Industry Trade Association). Matthias Donges, Geschäftsführer und Chief Excecutive Officer (CEO) von Roth Industries referierte über die Geschäftsaktivitäten von Roth am Wirtschaftsstandort USA. Der Hersteller ist ein klassisches Beispiel für den Erfolg mittelständischer Unternehmen in den USA. Roth ist seit 1997 dort vertreten. Heute verfügt das Unternehmen über zwei Produktionsstandorte im Staat New York. Roth USA beschäftigt rund 50 Mitarbeiter.

In Watertown fertigt der Spezialist in Kunststoffverarbeitung im Blasformverfahren Doppelwandtanks für privaten und gewerblichen Einsatz sowie Verkehrsleitsysteme aus Kunststoff. Außerdem stellt Roth dort Heizkreisverteiler sowie Komponenten für Flächen-Heiz- und Kühlsysteme her. Im 100 Kilometer entfernten Syracuse produziert Roth USA Behälter für die Wasser- und Klärtechnik sowie Kajaks im Blasformverfahren. Von den beiden Standorten beliefert das Unternehmen die Märkte in Nordamerika und Kanada. In Syracuse ist seit Januar 2016 der Sitz von Roth Hydraulics NA. Das Unternehmen vertritt die Hydrauliksparte der Roth Industries. Es fertigt Blasenspeicher und vermarktet Kolben- und Membranspeicher aus seiner deutschen Herstellung.