Klinikabfälle sicher entsorgen mit der Roth Service-Box

17.04.2020
Für die sichere und hygienische Entsorgung von klinischem Abfall bieten die Dautphetaler Roth Werke die Service-Box. Sie eignet sich für die Beseitigung und Transport von festen gefährlichen Gütern. So kann die Service-Box etwa in der aktuellen Situation für die Entsorgung von getragener Schutzausrüstung bei der Behandlung von Covid-19 Erkrankten zum Einsatz kommen.

Das Gesundheitswesen ist derzeit auf besondere hygienische Maßnahmen angewiesen, um einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken. Klinischer Abfall, der etwa in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Laboratorien, Corona-Testzentren sowie Arztpraxen entsteht, lässt sich in der Roth Service-Box sicher sammeln. Für zusätzliche Hygiene – auch im Freien – sorgt ein Sicherheitsverschluss aus Metall mit wasserdichter Abdeckung. Integrierte Räder und ein Griff erlauben eine einfache Handhabung, zum Beispiel in Korridoren, Treppenhäusern und Aufzügen. Die Roth Service-Box ist stapelbar – effektiv für Lagerung und Transport.
Der Hersteller von Lager- und Transportbehältern bietet die handliche Roth Service-Box mit einem Fassungsvermögen von 170 und 250 Liter. Sie entspricht der Transportanforderung gemäß UN Nummer 3291: „Klinischer Abfall, unspezifiziert“. Die Behälter sind für den Transport von Gütern der Verpackungsgruppe II und III zugelassen. Gemäß Punkt 2.2.62.1.11.4 des europäischen Abkommens über die internationale Beförderung von Gefahrgut, ADR, sind Güter der UN Nummer 3291 der Verpackungsgruppe II zuzuordnen. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bestätigte auf seiner Internetseite, dass medizinische Abfälle, die möglicherweise mit COVID-19 belastet sind, als ansteckungsgefährlicher Stoff der Kategorie B der UN Nummer 3291 zuzuordnen sind.
Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat hierzu eine Festlegung für die Beförderung in loser Schüttung bekannt gemacht (Nr. D/BAM/ADR Aktenzeichen 3.3/01 2020 Rev. 1).

Erfahrung und Kompetenz in der Behältertechnik
Das Roth Familienunternehmen verfügt über jahrzehntelang aufgebautes Know-how in der Fertigung von Behältern und in der Verarbeitung von Kunststoffen. Dr. Anne-Kathrin Roth erklärte im Namen der Unternehmerfamilie: „Die aktuelle Situation erfordert Produkte, die notwendige hygienische Maßnahmen im medizinischen Alltag unterstützen, um einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus effektiv entgegenzuwirken. Mit der Roth Service Box stellen wir dem Gesundheitswesen ein passendes Produkt für den Umgang mit medizinischen Abfällen zur Verfügung.“ Roth Lagerbehälter stehen für eine hohe Fertigungstiefe, langjährig erprobte und prozesssichere Fertigungsverfahren sowie für Qualität und Service.