Noch freie Ausbildungsplätze für 2021 bei Roth Industries - Ausbildung der Corona-Situation angepasst

10.02.2021

Rund 25 neue Ausbildungsplätze bietet Roth Industries jährlich. Das Angebot umfasst kaufmännische, technische und gewerbliche Berufe für Auszubildende, Jahrespraktikanten und Studenten bei „Studium Plus“. Für den diesjährigen Ausbildungsstart sucht Roth noch sieben Auszubildende (m/w/d) für die Berufsbilder Fachlagerist, Zerspanungsmechaniker und Verfahrensmechaniker. Für das Jahr 2022 gibt es bei dem Familienunternehmen noch freie Ausbildungsplätze in allen Berufen. 

„Trotz der Corona-Situation sind wir daran interessiert, unsere übliche Anzahl an Ausbildungsstellen zu vergeben. Wir passen unsere Ausbildung stetig an die Situation an“, erklärte Michael Donges, Personalleiter bei Roth. So arbeiten derzeit in der Ausbildungswerkstatt zwei Teams jeweils zeitlich versetzt. Die Auszubildenden können zudem das Homeoffice für die Vorbereitung ihrer praktischen Arbeiten nutzen. Hartmut Heck, Leiter der zentralen Ausbildungswerkstatt, versorgt sie dafür mit Aufgaben, die auch zum Ziel haben, das theoretische Wissen zu vertiefen. „So werden unsere Auszubildenden trotz der Corona-Situation optimal betreut, aber wir hoffen natürlich, dass sich im Sommer, wenn die neuen Auszubildenden beginnen, die Lage deutlich entspannt“, hob Hartmut Heck hervor.

Praxis und Theorie im richtigen Mix
Insgesamt befinden sich zurzeit rund 80 Auszubildende, Jahrespraktikanten und Studenten „Studium Plus“ auf dem Lehrpfad des Unternehmens. Die gewerblichen Auszubildenden erhalten in der hauseigenen Ausbildungswerkstatt der Roth Industries intensive theoretische und praktische Wissensvermittlung. Das qualifiziert sie für die Ansprüche im täglichen betrieblichen Geschehen. Die kaufmännischen Auszubildenden durchlaufen anhand eines betrieblichen Ausbildungsplanes die kaufmännischen Abteilungen. Dort steht das praxisbezogene Wissen im Vordergrund. Abgerundet wird dies mit Betriebsunterricht, in dem Berufsschulthemen aufgearbeitet und Zwischen- und Abschlussprüfungen vorbereitet werden. Dieser findet zurzeit aufgrund der Corona-Situation sicher im virtuellen Raum statt. Bei guten Leistungen besteht die Möglichkeit, einen Teil der Ausbildung in einem Roth Unternehmen im Ausland zu absolvieren.
Die Ausbildungsquote des Familienunternehmens ist mit rund zehn Prozent überdurchschnittlich. Es bietet Ausbildungsplätze mit vielen Weiterbildungsmöglichkeiten bei Roth Werke in Buchenau, Roth Composite Machinery in Niedereisenhausen, Burgwald und Dautphe sowie bei Roth Hydraulics in Eckelshausen und Roth Plastic Technology in Wolfgruben. Mehr Informationen gibt es auf www.roth-ausbildung.de und auf Facebook unter „Roth Werke GmbH – Ausbildung, Karriere und Unternehmen“. Im Rahmen der Bewerbungen können sich Ausbildungsinteressierte mit ihren Fragen zudem telefonisch oder per E-Mail an  ausbildung@roth-industries.com wenden. Das Unternehmen bietet bei Bedarf auch den Austausch über Video-Chats an.