Roth präsentiert Ausbildungskonzept auf Fachmesse

03.08.2021

Vom 3. bis 4. September 2021 stellt Roth Industries sein innovatives Ausbildungskonzept auf der Ausbildungsmesse in der Hinterlandhalle in Dautphetal vor. Rund 25 Ausbildungsplätze bietet Roth jährlich. Das Angebot umfasst kaufmännische, technische und gewerbliche Berufe für Auszubildende, Jahrespraktikanten und Studenten bei Studium Plus. Für 2022 bietet das Familienunternehmen noch freie Ausbildungsplätze in vielen Berufsbildern an, darunter erstmals einen Platz für Fachinformatik Systemintegration (m/w/d). 

Fachinformatiker für Systemintegration vernetzen Hardware- und Softwarekomponenten zu komplexen Kommunikationssystemen. „Wir freuen uns, ein neues Berufsfeld anbieten zu können, das mit Blick auf die Digitalisierung zahlreiche Zukunftsmöglichkeiten bietet“, erklärte Michael Donges, Personalleiter bei Roth. Insgesamt sind zurzeit rund 75 Auszubildende, Jahrespraktikanten und StudiumPlus-Studenten auf dem Lehrpfad des Unternehmens. Die gewerblichen Auszubildenden erhalten in der eigenen Ausbildungswerkstatt intensive theoretische und praktische Wissensvermittlung. Die kaufmännischen Auszubildenden durchlaufen die kaufmännischen Abteilungen. Dort steht das praxisbezogene Wissen im Vordergrund. Im Betriebsunterricht werden Berufsschulthemen aufgearbeitet und Prüfungen gezielt vorbereitet. Roth nutzt vielfältige Ausbildungsmethoden, darunter auch digitale Lernplattformen. Bei guten Leistungen können Auszubildende einen Teil der Ausbildung in einem Roth Unternehmen im Ausland absolvieren.

Persönliche Begegnungen sind wichtig
„Wir freuen uns, dieses Jahr wieder auf einer Präsenzmesse zu sein“, erklärt Jennifer Happel, Fachreferentin Personal und bei Roth hauptverantwortlich für die Organisation der Messe. Sie führt fort: „Auch wenn die Messe aufgrund der Corona-Bestimmungen kleiner ausfällt – das persönliche Gespräch mit den potenziellen Auszubildenden und deren Eltern ist sehr wichtig für beide Seiten.“
Trotz der Corona-Situation habe Roth keine Ausbildungsstellen gekürzt. Das Unternehmen sei mehr denn je daran interessiert, die gewöhnliche Anzahl an Ausbildungsstellen zu besetzen und auf diese Weise Facharbeiter eigens zu generieren, ergänzt Personalleiter Michael Donges. Die Ausbildungsquote bei Roth ist mit rund zehn Prozent überdurchschnittlich und es erhalten in der Regel alle Auszubildenden eine Beschäftigung im Anschluss an ihre Ausbildung.