Spende schafft Raum für menschliche Zuwendung - Gesellschafterfamilie der Roth Industries Unternehmen spendet 10.000 Euro an die Diakoniestation Gladenbach

21.12.2022

Eine Spende in Höhe von 10.000 Euro hat die Gesellschafterfamilie der Roth Industries an die Diakoniestation Gladenbach übergeben. Im 75. Jubiläumsjahr der Roth Unternehmen solle mit dem Betrag „eine segensreiche Tätigkeit für unsere Region“ unterstützt werden, betonten die Familienmitglieder bei der Spendenübergabe an den geschäftsführenden Pflegedienstleiter, Ralf Kuntscher. 

Die Fachkräfte der Diakoniestation Gladenbach versorgen derzeit rund 350 Menschen in der häuslichen Pflege. „Die Not wird größer“, berichtete Ralf Kuntscher, „immer mehr Menschen leben alleine, oft sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der einzige Bezug zur Außenwelt, den unsere Klienten noch haben.“ Neben den rein „funktionalen“ Aufgaben wie beispielsweise der Körperpflege seien gerade in diesen Fällen die Pflegekräfte als Gesprächspartner oder für Unterstützung bei Formalitäten gefragt: „Das entspricht unserem diakonischen Anspruch. So wollen wir arbeiten, und so arbeiten wir auch“, betonte Ralf Kuntscher. Zugleich seien allerdings diese so wichtigen Aufgaben weitestgehend nicht durch Kassenleistungen abgedeckt. „Deshalb sind wir so dankbar für Spenden, denn sie ermöglichen es uns, Spielräume für mehr menschliche Zuwendung zu schaffen.“

Manfred Roth, Heike Roth, Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth dankten dem geschäftsführenden Pflegedienstleiter Ralf Kuntscher für die „segensreiche Tätigkeit, die hier für die Menschen in der Region geleistet wird.“ Der engagierte Einsatz der Pflegekräfte, die oftmals mit sehr schwierigen Situationen konfrontiert sind, bringe „ein großes Stück Menschlichkeit in unsere Häuser.“ Es sei gut, zu wissen, dass die Spende bei der Diakonistation Gladenbach dort ankommt, wo sie benötigt wird: „So, wie Eure Hilfe häufig bei Menschen ankommt, die auf diese Hilfe angewiesen sind und sonst niemanden haben.“